top of page

Zauberband

.. am Ende jedes meiner Roten Zelte weben wir gemeinsam ein Netz, das sichtbar macht, dass wir alle verbunden sind. Auf verschiedene Arten lassen wir die Stunden revue passieren und geben uns Wünsche und Segen mit; erinnern uns an das, was uns am meisten berührt hat; sehen und spüren noch ein Mal das Band, das uns zusammen hält.

Danach schneiden wir die Fäden durch und jede Frau geht mit einem "Stückchen Zauberband" am Hand- oder Fußgelenk nach Hause. Immer wieder sehen wir uns in herausfordernden Zeiten - so kann das Zauberband daran erinnern, dass Du verbunden bist, dass Du Teil eines Kreises bist und Schwestern (und Brüder) hast. Dass Du den Alleinkampf hinter Dir lassen und Gemeinschaft wählen kannst.

 

Auch bei einem Blessingway-Fest, wenn wir zusammen kommen, um eine werdende Mama zu feiern und ihr Kraft für die bevorstehende Geburt zu spenden, teilen wir dieses Band auf Wunsch. Es liegt an der Mutter selbst, zu wählen, wann sie die anderen Teilnehmerinnen informiert: etwa zu Beginn der Geburt, um die anderen als mentale Unterstützung zu spüren, oder danach, um damit auch den Kreis aufzulösen.

Die Tage wann Rotes Zelt ist, bedeuten mir sehr viel und berühren mich tief. Jeder Frauenkreis ist anders und doch verbindet sie das Stärkende, Nährende, Wohlwollende. Immer wieder erlebe ich, dass im Roten Zelt wirklich tiefe Heilung passieren kann. Heilung von Wunden, denen man sich manchmal sogar erst bewusst wird, wenn man sie spürt. Wenn da plötzlich ein Stich im Herzen ist.. oder sich plötzlich die Gebärmutter zusammenzieht.. wenn man merkt, dass man neben anderen Frauen unsicher wird.. wenn man auf einmal anfängt zu vergleichen und den Gleichwert vergisst. Das können Gefühl sein, die sich möglicherweise aufheben im Roten Zelt.

​​

"Ich lade Dich ein zu kommen und Deine Masken abzulegen.

Ich lade Dich ein, so zu sein, wie Du bist.

Mit Deinen Gefühlen.. Deinen Gedanken..

Deinen Freuden.. Deinen Absurdheiten..

Deiner Verrücktheit und Deiner Geradlinigkeit..

Mit Deinen Sorgen, Ängsten und Nöten.

​Deiner Schönheit eben.

So, wie DU bist.

​​

Ich wünsche mir, dass wir bewusst unsere Netze weben und

dass wir uns in voller Offenheit begegnen.

Dass wir uns nicht von Äußerlichkeiten trügen lassen

und zwei Mal hinsehen. Dass wir uns erlauben,

das unsichtbare Band zu spüren und

uns gegenseitig Vertrauen schenken."

Zauberband
bottom of page