Acerca de

IMG_20190105_151729.jpg

Rotes Zelt

.. Rotes Zelt -

Du heiliger Ort.. bringst uns zusammen.. schenkst Geborgenheit.. erleichterst Hingabe und Fühlen.. bist Schutzraum.. heilige Quelle.. Frauen-Kraft-Ort.. Verbundenheit mit den Ahninnen.. nährst.. wärmst.. stärkst.. vererinst.. verbindest.

Was ich fand, als ich suchte -
mein Weg ins Rote Zelt

Das erste Mal, als ich ein Rotes Zelt betrat, war nur wenige Wochen vor der Geburt meines Sohnes. Ich fühlt mich in dieser besonderen Umgebung sehr geborgen und geschützt und beschloss just in diesem Moment, selbst auch mal ein Rotes Zelt zu veranstalten - bevor mir richtig klar war, worum es hier überhaupt geht.

 

2014 kam der Moment der Entscheidung und ich lud mit nur 1 Monat Vorbereitungszeit recht spontan zum ersten Mal ein. Ich wusste in etwa, wie der Raum aussehen sollte und was ich ungefähr sagen wollte, doch ich besaß damals noch keinen einzigen Meter roten Stoff. Das war mein erster Moment bewusster Hingabe und der brachte mich genau dorthin, wo ich heute bin. Wie von Zauberhand ereilte mich ein Glück nach dem anderen, sodass ich nach nur wenigen Tagen 200m roten Stoff zu einem super Preis zu Hause liegen hatte. Das Interesse bei anderen Frauen war sehr hoch und ich in meinem Unternehmen nur gestärkt. Was ich dann mit der Zeit fand, ist mit Sicherheit das größte Geschenk, dass ich mir je selbst gemacht habe, denn seit dem verläuft mein Leben anders.

Eine meiner Konklusionen ist meine derzeitige Überzeugung, dass Frauenkreise das Um und Auf sind für eine bessere Welt. Wir Frauen sind große Schöpferinnen. Und das ist kein esoterisches Gerede sondern eine Tatsache. Denn wir gebären Leben. Und das ist das größte Gut. Ich sehe uns Frauen als direkten Spiegel, spiritueller ausgedrückt: als Töchter, von Mutter Erde. Mutter Erde, weil sie die Mutter ist. Weil aus ihr alles kommt: unsere Nahrung, unsere Gesundheit, unsere Medizin.

Auch mit dem Rhythmus der Mondin sind wir verbunden. Sie, welche die Flüssigkeiten auf der Erde mitbeeinflusst, wirkt besonders stark, was beispielsweise um den Vollmond sogar in der Kriminalstatistik sichtbar wird. Ich habe mich dazu entscheiden, den Mond zur Mondin zu machen, da der Bezug für mich so eindeutig weiblich ist. Zudem wird sie in vielen Sprachen weiblich gehandelt.

Ich empfinde dies als Privileg und Geschenk, hier zu leben. Ich liebe all meine Empfindungen, mein zyklisches Dasein und alles, was dazu gehört.

Und das möchte ich zum einen gerne teilen, zum anderen als Option einer neuen Weiblichkeit zu leben.

IMG_20190607_150140.jpg
IMG_20190403_191703.jpg
IMG_20190607_150028.jpg

Was tun wir im Roten Zelt?

Immer wieder werde ich gefragt, was wir im Roten Zelt so machen: nunja, das Rote Zelt ist ein besonderer Ort, der sogar eine gewisse Heiligkeit an sich hat. Die Kraft des Roten Zeltes ergibt sich unter anderem auch durch die Tatsache, das schon seit vielen Generationen Frauen in Kreisen zusammenkommen und die Menstruationshütte als Ort der Transformation genutzt wird.

Was meine ich damit? Mehrere indigene Kulturen und Stämme haben das Prinzip der Mondhütte in ihre Abläufe inkludiert: mit dem Roten Zelt/Mondhütte/Menstruationshütte wird Frauen ein geschützter Raum zur Verfügung gestellt, den sie selbst verwalten, den sie selbst beleben.

Das Rote Zelt schafft Geborgenheit und Zuflucht, ist an manchen Orten sogar Geburtsort. Der Zugang zum Roten Zelt ist Männern traditionell verwährt, ist er doch ein Platz des ehrlichen offenen Austauschs und der intimen Zusammenkunft für Frauen allen Alters.

Jede Rote-Zelt-Frau gestaltet ihr Rotes Zelt etwas anders, das Gemeinsame ist aber stets der schwesterliche Gedanke und das Streben nach Zusammenhalt.