baum-deko1.jpg

Tochter, Schwester, Rotes-Zelt-Hüterin, Feuerfrau, Mutter, Lebensberaterin, Jugendarbeiterin, Doula, Ritualleiterin,  Zeremonienmeisterin, Buchschreiberin, Philosophin, Moonmother

.. das bin ich

​Als Tochter eines Großclans und mehrfache Mutter lebe ich im Verband einer großen Familie und bin meistens von mehreren Menschen umgeben. Ich liebe es, Gastgeberin zu sein und ich habe ein größeres Bedürfnis nach Gemeinschaft und Verbundenheit.

 

Ich lebe mit meiner Familie am Land und genieße die jederzeitige Möglichkeit, einfach hinaus gehen zu können. Ich liebe meinen Garten und die vielen Geschenke der Natur, die dort wachsen. Meine Liebe zu Heilkräutern hat viele besondere Pflanzen in mein direktes Umfeld gebracht und ich freue mich über die vielen selbst gemachten Dinge wie Salben, Essenzen, Öle und Trockenkraut, die ich jedes Jahr mit viel Liebe und Einsatz herstelle.

 

Meine vielen Interessen machen mein Leben sehr bunt und umfangreich, was mich zugleich zwar organisatorisch fordert, aber mir auch viel Energie und Kraft gibt. Mein berufliches Feld ist so farbenreich wie mein Essen und bereitet mir ebenso große Freude, und bringt mir fast täglich neue Geschenke. Über die Jahre hat sich gezeigt, dass ich besonders gerne mit Frauen und Jugendlichen arbeite. Deshalb darf ich seit 2018 ein Jugendzentrum leiten und seit noch mehr Jahren besonders mit Frauen zusammenarbeiten und in den verschiedensten Lebensumständen unterstützend da sein.

Da ich mich gerne weiterbilde, lese ich viele Bücher und Artikel, die in mein Interessens- und Arbeitsfeld passen. Ich bin tief erfüllt von nährenden Gesprächen und finde Kraft in der Natur. Mein Glaube stützt sich auf das Gute im Menschen und eine lebensbejahende Grundhaltung mit Respekt dem Leben gegenüber. Ich bin Freundin von Fairness und Gerechtigkeit und es ist mir wichtig, für andere Menschen da zu sein.

 

Mein Wunsch, mehrere Kinder zu haben, war recht früh da, und ich erfreue mich an unserem Familienleben, sowie den Aufgaben, die  mir das Muttersein bringt. Die Geburten meiner Kinder und das Leben mit ihnen haben mich grundlegend durchgerüttelt und mir viele neue Zugänge zum Leben gezeigt: etwa einen bewussteren Umgang mit Ressourcen, Naturkosmetik, Zugang zu Geburt und Leben und Sterben allgemein. Es ist mir wichtig, gutes Vorbild zu sein und meine Handlungen und Haltung immer wieder zu überdenken und gegebenenfalls zu erweitern.

Meine Kinder zu gebären, war ein Wunder volles Gefühl. Mit meinem Training zur Doula 2015 haben sich hier zusätzliche neue Welten geöffnet. Gerne begleite ich Frauen mit meiner Erfahrung als mehrfache Mama durch die besonderen Phasen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Geburt ist etwas Ur-weibliches, das das Leben einer jeden Frau völlig verändert - mehr oder weniger bewusst. Die Geburt meines jüngsten Sohnes fand im Kreis von Frauen statt, und es war wundervoll, diese magische Zeit so liebevoll begleitet zu erleben. Es gibt so viele schöne Rituale und Möglichkeiten, das Leben willkommen zu heißen.

Ich reflektiere gerne mein Verhalten und beleuchte mich selbst. Es ist mir wichtig, meine Schattenseiten zu erkennen und jene zu bescheinen. Ich fühle mich sehr naturverbunden und lebe mit den Jahren immer mehr nach den Zyklen der Natur.  Zu meinem Alltag gehören Zeit mit meiner Familie, sowie spirituelle Praktiken wie Räuchern oder Herstellen von Medizingegenständen, Innenarbeit, Musik, Kreativität und vieles mehr. Ich finde es wichtig, Ventile zu haben, um mit den Anforderungen des Lebens gut zurecht zu kommen; eines meiner tragendsten ist das Klavierspielen. 

 

Philosophisch gesehen sehe ich mich als Humanistin, Feministin und Naturistin - aber vor allem Realistin. Es ist mir wichtig, bodenständige Dinge, "Werkzeug", zu haben, die mich weiter bringen und vor allem: mit denen ich mir selbst helfen kann. Ich liebe es, meine Gedanken in Form von Tagebüchern, Schriften, Gedichten und Büchern fesetzuhalten. "Der Ursprung des Philosophierens ist das Staunen" - und so begeistern, beflügeln und inspirieren mich viele Kleinigkeiten im Alltag.

Hier kannst Du Dir ansehen, welche Aus- und Fortbildungen ich im Lauf der vergangenen zehn Jahre absolviert habe.

IMG_20190417_202132.jpg
IMG_0117.JPG

Zauberband

IMG_3598_edited.jpg
2019-08-25 13.41.23-5.jpg
DSC_0355.JPG

.. am Ende jedes meiner Roten Zelte weben wir gemeinsam ein Netz, das sichtbar macht, dass wir alle verbunden sind. Auf verschiedene Arten lassen wir die Stunden revue passieren und geben uns Wünsche und Segen mit; erinnern uns an das, was uns am meisten berührt hat; sehen und spüren noch ein Mal das Band, das uns zusammen hält.

Danach schneiden wir die Fäden durch und jede Frau geht mit einem "Stückchen Zauberband" am Hand- oder Fußgelenk nach Hause. Immer wieder sehen wir uns in herausfordernden Zeiten - so kann das Zauberband Dich daran erinnern, dass Du verbunden bist, dass Du Teil eines Kreises bist und Schwestern (und Brüder) hast. Dass Du den Alleinkampf hinter Dir lassen und Gemeinschaft wählen kannst.

 

Auch bei einem Blessingway-Fest, wenn wir zusammen kommen, um eine werdende Mama zu feiern und ihr Kraft für die bevorstehende Geburt zu spenden, teilen wir dieses Band auf Wunsch. Es liegt an der Mutter selbst, zu wählen, wann sie die anderen Teilnehmerinnen informiert: etwa zu Beginn der Geburt, um die anderen als mentale Unterstützung zu spüren, oder danach, um damit auch den Kreis aufzulösen.

Die Tage wann Rotes Zelt ist, bedeuten mir sehr viel und berühren mich tief. Jeder Frauenkreis ist anders und doch verbindet sie das Stärkende, Nährende, Wohlwollende. Immer wieder erlebe ich, dass im Roten Zelt wirklich tiefe Heilung passieren kann. Heilung von Wunden, denen man sich manchmal sogar erst bewusst wird, wenn man sie spürt. Wenn da plötzlich ein Stich im Herzen ist.. oder sich plötzlich die Gebärmutter zusammenzieht.. wenn man merkt, dass man neben anderen Frauen unsicher wird.. wenn man auf einmal anfängt zu vergleichen und den Gleichwert vergisst. Das können Gefühl sein, die sich möglicherweise aufheben im Roten Zelt.

"Ich lade Dich ein zu kommen und Deine Masken abzulegen.

Ich lade Dich ein, so zu sein, wie Du bist.

Mit Deinen Gefühlen.. Deinen Gedanken..

Deinen Freuden.. Deinen Absurdheiten..

Deiner Verrücktheit und Deiner Geradlinigkeit..

Mit Deinen Sorgen, Ängsten und Nöten.

​Deiner Schönheit eben.

So, wie DU bist.

Ich wünsche mir, dass wir bewusst unsere Netze weben und

dass wir uns in voller Offenheit begegnen.

Dass wir uns nicht von Äußerlichkeiten trügen lassen

und zwei Mal hinsehen. Dass wir uns erlauben,

das unsichtbare Band zu spüren und

uns gegenseitig Vertrauen schenken."

Zeichnung von Wollgarn

Lebenslauf

 

* Aromatherapie (2006)

* chinesische Fußreflexzonenmassage (2006)
* Bachblüten (2008)

* Chakra-Harmonisierung (2008)

* Diplom Humanenergetik (2009)

* Diplom Lebensberaterin nach Viktor Frankl (2012)

* Ritualarbeit/Übergangszeremonien (seit 2014)

* Rotes Zelt (seit 2014)

* Seminararbeit und Workshopleitung (seit 2014)

* Doula-Training (2015)

* Moonmother nach Miranda Gray (2015)

* Red-Tent De`Anna Lam (2015)

* Trommelbau (seit 2016)

* Haus- und Wohnungsräucherung (seit 2017)

* yoni-Massage (seit 2017)
* Basiskompetenzen Sexuelle Bildung (2018)
* BFI-Trainerin ( seit 2018)

* Leiterin eines Jugendzentrums, offene Jugemdarbeit (seit 2018)
* Akademischer Hochschullehrgang Jugendarbeit, FH JOANNEUM (2019)

* psychotherapeutisches Propädeutikum mit Ziel Psychotherapie (Beginn 2021)

.. das bin ich ..

Privatperson

This is a Paragraph. Click on "Edit Text" or double click on the text box to start editing the content.

Arbeitspositionen

This is a Paragraph. Click on "Edit Text" or double click on the text box to start editing the content.

Projekte

This is a Paragraph. Click on "Edit Text" or double click on the text box to start editing the content.