Jede Frau, die sich selbst heilt,
heilt alle Frauen die vor ihr waren und
all jene, die nach ihr kommen (Northrup)

Die Geschichte vom Roten Zelt.
Das Rote Zelt symbolisiert die Gebärmutter und schenkt somit ein besonderes Gefühl von Geborgenheit. Es dient als Rückzugsort für Frauen,
nicht nurwährend ihrer Menstruation
.
Auch bekannt als Mondhütte ist dies ein Treffpunkt für Frauen aller Generationen.
Im geschützen Rahmen können sie sich ihrem natürlichen Monatsfluss hingeben und
die Zeit des Blutens als Zeit der Reinigung und
Transformation nutzen.

Die Frauen indigener Völker, verschiedener Indianerstämme und Reisevölker
sehen das Rote Zelt  als
fixen Bestandteil ihrer Kultur.
Sie lernen von einander, werden
feierlich aufgenommen in den Kreis der Blutschwestern.
Im Roten Zelt werden
Kinder geboren, Frauen in Krankheit und Tod gepflegt und umsorgt, Rituale abgehalten. Sie bereiten sich dort auf Feierlichkeiten
wie etwa eine bevorstehende Hochzeit
vor und
Frau-sein steht in allen Facetten im Vordergrund.
Gemeinsam werden die
Übergänge in neue Lebensphasen gefeiert.

Frauenkreis, Blutschwester, sisterhood

Die Qualität unserer Zeit ist nach wie vor an vielen Orten  männlich.

Aufgrund der Werbung und vorgegebener (Schönheits)Ideale,
fällt es vielen Frauen schwer, ihren Körper zu akzeptieren und so zu lieben,
wie er ist. Das kann starke Auswirkungen auf alle Bereiche im Leben haben und
das sogar bis in die nächste Generation.

Es ist mir ein großes Anliegen, im Roten Zelt auch die Vielfalt anzuerkennen und
die Schönheit jeder einzelnen wahr zu nehmen.

Hier bist Du eingeladen, Deine Masken abzulegen und zu sein, wie Du wirklich bist.

Wir brechen Tabus und sind für einander da.

Wir teilen was wir teilen wollen und hören einander zu.

Konkurrenz und Neid lassen wir vor der Tür und

wir begegnen uns auf einer schwesterlichen Ebene.

Auf Augenhöhe.


> Wann immer Frauen sich versammeln,
heilt die Welt ein Stückchen mehr <

mehr dazu:  www.roteszelt.at